A-vs-B-Raffaello-vs-Monaco

A vs. B – Raffaelo von Ferrero gegen Monaco

Wahrscheinlich kennt jeder von euch den Klassiker unter den Kokos-Süßwaren: Raffaello des italienischen Süßwarenherstellers Ferrero. Die kugelförmige Kokos-Mandel-Praline wurde 1990 auf den Markt gebracht, feiert also in diesem Jahr ihren 30. Geburtstag.

Wir haben einen albanischen Herausforderer ausfindig gemacht, der gegen den Klassiker Raffaello antritt: “Monaco” von “Moment“, das zum albanischen Unternehmen Global gehört. Viel konnten wir nicht über die Marke herausfinden, wer mehr weiß darf gerne die Kommentarfunktion nutzen  :-).

A-vs-B-Raffaello-vs-Monaco

Wir schauen und die Kontrahenten mal genauer an. Vor uns liegen 4 weiße Pralinen aus der roten Raffaello-Packung und 3 weiße Pralinen aus der blauen Monaco-Packung. Beide Anbieter legen die Kugeln auf kleine weiße Papiertütchen, die auf einer Pappschiene liegen. Von weitem ist kaum ein optischer Unterschied zu erkennen. Auch gewichtsmäßig bringen beide Kugeln exakt 10g auf die Waage.

A-vs-B-Raffaello-vs-Monaco

Bei den Zutaten gibt es grundsätzlich große Gemeinsamkeiten, Kein Wunder, bestehen doch beide aus einer kugelförmigen Waffel, die mit einer weißen Milchcreme und einer weiß blanchierten Mandel gefüllt ist und umhüllt von einer Schicht aus Kokos. Beide Pralinen enthalten diverse Zusatzstoffe und Aromen, auf Bio-Qualität und Fair-Trade wird konsequent verzichtet. Die Kokosraspeln krümeln beim Auspacken ebenfalls bei beiden Varianten, also weiterhin Gleichstand!

A-vs-B-Raffaello-vs-Monaco

Kommen wir zum entscheidenen Finale, dem Geschmackstest! Beim ersten Schnuppern fällt auf, dass die Raffaello ein wenig besser abschneiden und frischer riechen.

Wir probieren als erstes den Herausforderer Monaco. Sofort auffällig ist der trockene, etwas muffige Geschmack. Uns kommt sofort Esspapier oder vielleicht sogar Pappe in den Sinn, als wir die Waffel herausschmecken. Die Kokosnote ist zwar ganz passabel und auch die Mandel im Inneren ist schön knackig, aber insgesamt ist die Süße viel zu dominant.

Wir greifen zum Klassiker Raffaello, dessen Milchfüllung deutlich cremiger und fast schon frisch wirkt. Die Kokosnote ist auch hier sehr schön und auch hier bringt die blanchierte Mandel einen guten Biss. Leider ist auch die Praline von Ferrero deutlich zu süß.

Preis: ca. 1-1,50 Euro für die 40g Packung Raffaello, die 3er Monaco kosten etwa die Hälfte.

Fazit:

Die knusprigen Kokos-Waffeln mit Mandel-Milchcreme-Füllung sind ein echter Klassiker, den wir bereits in unserer Kindheit geliebt haben. Leider sind die Zutaten beider Pralinen maximal nur durchschnittlicher Qualität, wofür es Abzüge gibt. Beide Pralinen sind zu fettig und zu süß, der Monaco kann uns leider abgesehen vom Optischen überhaupt nicht überzeugen.

So finden wir das:

 für den Raffaello von Ferrero.

 für den Monaco.

Bekommst du hier:

Raffaello bekommt ihr Dank der Marktstellung von Ferrero wahrscheinlich in fast jedem Supermarkt Deutschland oder Europas. Die Monaco-Pralinen haben wir auf unserem Roadtrip durch Südosteuropa in Albanien entdeckt. Es gibt sie auch im Kosovo, in anderen Ländern haben wir diese bislang noch nicht entdeckt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.