Oreo-Finas-Sabor-Coco

Oreo – Finas Sabor Coco

Den klassischen Oreo-Keks kennt wahrscheinlich jeder: Seit über 100 Jahren besteht dieser aus zwei Kekshälften, die aufgrund des enthaltenen Kakaos fast schwarz wirken und die mit einer weißen Vanille(aroma)-Füllung aneinander gebunden sind. Mittlerweile hat der Mutterkonzern, der milliardenschwere Lebensmittelgigant Mondelez, eine recht große Oreo-Welt rund um die Kekse aufgebaut: Es gibt in Deutschland zum Beispiel auch dünne & dicke Kekse, ummantelte oder nicht-ummantelte Kekse, Oreo-Joghurt, verschiedene Eissorten, Kuchen usw. usw.

Oreo-Finas-Sabor-Coco

Ende 2018 wurde für den spanischen (und portugiesischen) Markt eine neue Sorte lanciert: Die Oreo Finas Sabor Coco – zu deutsch: dünne Kekse mit Kokosgeschmack. Auch wenn die meisten Oreos in Europa in Spanien produziert werden: diese Variante wird in dem ukrainischen Werk von Mondelez hergestellt. In der 192g Packung – klassisch blau-weiß mit dieses Mal “exotischen” Palmblättern – befinden sich 4 einzeln verpackte Tütchen mit jeweils 8 Keksen.

Oreo-Finas-Sabor-Coco

Im Vergleich zu den klassischen Oreos sind die Finas wirklich sehr dünn. Sowohl die Kekshälften als auch die Füllung sind deutlich schlanker als beim Klassiker. Wie das Original sind die Kekse aber super knusprig – und super süß. Sie erinnern beim Reinbeißen direkt an Oreos mit der gewissen Herbe in den dunklen Waffeln.

Oreo-Finas-Sabor-Coco

Du hast eine Kokosallergie? Kein Problem, denn die Kekse enthalten 0,0% Kokos. Neben Zucker bzw. Glukose- und Fruktosesirup, Weizenmehl und -stärke, Palmfett, Kakaopulver enthalten die Kekse etliche Zusatzstoffe (Kaliumcarbonate, Ammoniumcarbonate, Natriumcarbonate, Emulgatoren, …) und künstliche Aromen. Letztere sorgen für den Kokosgeschmack in der Creme, der allerdings hinter der sonst dominanten Kakaonote und dem künstlichen Vanillearoma im Hintergrund bleibt.

Preis: Ca. 2 Euro für die 192g Packung.

Fazit:

Wer Oreo-süchtig ist und Kokosgeschmack liebt, sollte unbedingt mal diese Variante probieren. Wer schon die normalen Oreos nicht mag oder sich vor den künstlichen Zutaten gruselt, kann getrost auf den Test dieser Kokos-Aroma-Version verzichten.

So finden wir das:

Bekommst du hier:

Die Oreos erhält man zum Beispiel im Shop der spanischen bzw. portugiesischen Supermarktableger von Alcampo, Eroski, Auchan oder bei vielen weiteren Händern. In Deutschland haben wir diese Variante bislang noch nicht entdeckt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.