Clif-Coconut-Chocolate-Chip

Clif Bar – Coconut Chocolate Chip

Vielleicht haben einige schon mal die Clif Bar Energieriegel gesehen mit der schönen, hellblauen Verpackung und dem illustrierten Kletterer? Uns ist Clif Bar vor einigen Jahren das erste Mal in Kalifornien aufgefallen, wo das Unternehmen auch seinen Firmensitz hat. Der Gründer Gary Erickson hatte angeblich auf einer 300km langen Radausfahrt die Idee, einen mehr oder weniger gesunden Energieriegel zu produzieren und hat anschließend seine Produkte nach seinem Vater Clifford benannt. Hier findet ihr mehr zur interessanten Firmenhistorie.

Cliff-Coconut-Chocolate-Chip

Wir haben den Clif Bar in der Geschmacks­richtung Coconut Chocolate Chip ­probiert. Ausgepackt liegt ein 68g schwerer, recht breiter brauner Riegel mit Schokoladenüberzug vor uns, der nicht unappetitlich nach Macadamia und Sirup riecht.

Der Riegel kommt wie andere Clif-Sorten auch in der bekannten weich-saftigen Konsistenz daher und lässt sich gut auseinander brechen, ohne dabei klebrige Finger zu bekommen. Clif Bar versäumt es nicht, in der Kommunikation regelmäßig auf “beste und gesunde Zutaten” hinzuweisen. Alle Zutaten sind laut Hersteller dabei nicht genmanipuliert und frei von sogenannten Transfetten. Liest man aber die Zutatenliste, muss man etwas Zeit mitbringen:

Brauner Reissirup, Haferflocken 18,9%, Sojaprotein-Isolat, Reismehl, geröstete Sojabohnen, Rohrzuckersirup, Haferfaser, Kokosnuss 3,3%, Sojamehl, getrockneter Rohrzuckersirup, ungesüßte Schokolade 2,2%, Sonnenblumenöl, Aromen, Kakaobutter 0,6%, Gerstenmalzextrakt, Meersalz, Emulgator: Soja-Lecithine, Antioxidationsmittel: Stark tocopherolhaltige Extrakte.

Cliff-Coconut-Chocolate-Chip

Die lange Liste der Zusatzstoffe und die nur knappen 3,3% Kokosnuss gefallen uns natürlich nicht, aber probieren wir mal.

Der Regel schmeckt einigermaßen knusprig und schokoladig, aber auch sehr süß. Der Kokosgeschmack kommt aus unserer Sicht deutlich zu kurz, das ist schade. Die vielen künstlichen Inhaltsstoffe tun dem Riegel ebenfalls geschmacklich nicht gut – wir kämpfen uns durch die 68g und sind froh, als wir diese geschafft haben :-).

Preis: Ca. 2.- Euro für den 68g Riegel.

Fazit:

Dieser Riegel ist wirklich nicht unser Fall: Kaum Kokos, lange Zusatzstoff-Liste, schmeckt etwas künstlich, und und und. Vielleicht eignet er sich mit seinen 250 Kalorien und viel Protein als Energielieferant für Fitnessfreaks?

So finden wir das:

Bekommst du hier:

Clif Bars bekommt ihr mittlerweile in Deutschland in vielen Supermärkten. Auch online sind sie in vielen Shops erhältlich. Beim Hersteller gibt es hier eine Übersicht über alle Verkaufsstellen.

  1. Pingback: Interview mit Ingo Siegner – Erfinder, Autor und Zeichner von „Der kleine Drache Kokosnuss“ - Kokoshelden

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.